Blütenhonig ist ein Naturprodukt aus dem Nektar von Blütenpflanzen. Deshalb wird meinem Honig nichts hinzugefügt und nichts weggenommen. Nach der Ernte welche beim Frühlingshonig Ende Mai und beim Sommerhonig Mitte Juli stattfindet, wird der Honig geschleudert und gesiebt um Wachsteilchen und Verunreinigungen zu entfernen. Frühlingshonig beinhaltet hauptsächlich Kirsche, Birne, Apfel, Löwenzahn, Raps, Kastanie; der Sommerhonig Linde, Distel, Kornblume, Sonnenblume, Himbeer, Brombeer u.a.
Nach dem "Abschäumen" (Entfernen der letzten Wachsteilchen) wird er bis zum Beginn der Kristallisation gelagert. Beim Einsetzen der Kristallisation wird der Honig sanft gerührt um die Kristalle sehr klein zu halten (Grobe Kristalle würden sich wie Sandpapier auf der Zunge anfühlen).
So wird er fein und cremig. Aufgrund der verschiedenen Zuckeranteile ist der Sommerhonig in der Regel etwas flüssiger.
Jedes Jahr schmeckt und riecht Honig anders. Darauf hat der Imker keinen Einfluss da die Bienen dahin fliegen wo sie wollen :-)
Da ich mit meinen Bienen nicht in bestimmte Gebiete wandere, sondern sie am Standort Hallbergmoos verbleiben, produzieren sie diesen natürlichen Blütenhonig aus Nektarpflanzen der Region.
Zudem gibt es Berichte, demzufolge durch den Verzehr von Bienenhonig mit regionalen Pollenanteil eine Pollenallergie abgemildert werden kann.
Ich verwende keinerlei Medikamente zur Bienengesundheit und die Bienen werden in Holzbehausungen gehalten, welche mit natürlichen Ölen gegen die Witterung geschützt sind,  so dass im Honig auch keine derartigen Rückstände enthalten sind.

Falls Sie Interesse an meinem regionalen Honig haben, kontaktieren Sie mich bitte.